Interessante Fakten über das Sternzeichen Krebs

Das Sternzeichen Krebs bildet in der Astronomie und Astrologie einen von zwölf Bereichen der Sonnenekliptik, d.h. dem beobachtbaren Sonnenverlauf während eines Jahres durch spezielle Sternenbilder.

Dabei legte man einen Kreis zugrunde, welcher in zwölf Abschnitte von jeweils dreissig Grad untergliedert war und welcher in astronomischer und physikalischer Hinsicht durch den Frühlingspunkt sowie den Äquinoktial- und Solstitialpunkt definiert ist.

Für das Sternzeichen Krebs ist dabei der vierte Zeitabschnitt im Tierkreis vom 22. Juni bis zum 22. Juli im Kalenderjahr relevant.

Dies entspricht neunzig bis einhundertzwanzig Grad ekliptischer Länge bezogen auf den Frühlingspunkt.

Da man in der Antike dieser zeitlich nur befristet beobachtbaren Sternkonstellation eine Formgebung zuschrieb, welche entfernt an einen Krebs erinnert, wurde sie nach diesem Tier benannt und innerhalb des Tierkreises als Krabbe dargestellt.

Bekannt ist auch, dass man das Sternzeichen Krebs mit einem astrologischen Symbol markierte, welches gegenüber stehende Scheren abbildet.

Obwohl Sternzeichen häufig als Tierkreiszeichen bezeichnet werden, ist es verfehlt, heute von einer zeitlichen Übereinstimmung von Tierkreiszeichen und beobachtbaren Sternbildern auszugehen. Während der Jahrtausende veränderte sich die Position der zu beobachtenden Sternenkonstellationen am Himmel.

Sternzeichen allgemein

Die Idee der Sternkreiszeichen, u.a. mit dem Symbol Krebs, stammt aus der Frühzeit der Menschen. Archäologische Forschungen führten zum Ergebnis, dass Sternzeichen bereits dreitausend Jahre vor der Zeitenwende bekannt waren. Sie erfüllten vorrangig mythologische Zwecke.

Besonders aus der griechischen Antike ist der Umgang mit dem als “Zodiak” bezeichneten Sternzeichen bekannt. Diese Benennung stand in der wortwörtlichen Übersetzung für den “Kreis der Lebewesen”.

Auch das Sternzeichen Krebs spielt zur Erstellung des im Abendland bekannten Horoskops eine besondere Rolle.

Das Horoskop als Vorhersage über zukünftige Geschehnisse, in welche eine Person oder eine Gruppe eingebunden ist, entsteht durch Deutung der in zwölf Segmenten erfassten Sternkonstellationen. Diese entsprechen jeweils einem Tierkreiszeichen.

Die Zuordnung einer Person zu einem Sternzeichen durch den Geburtszeitpunkt bildet den Ausgangspunkt zur Erstellung eines Horoskops.

Horoskopische Vorhersagesysteme sind bereits vor Jahrtausenden im Zweistromland zwischen Euphrat und Tigris sowie in den Pharaonenreichen des Alten Ägyptens eingesetzt worden. Der bekannte griechische Geschichtsschreiber Herodot stellte ein halbes Jahrtausend vor der Zeitenwende Zusammenhänge zwischen Sternbildern und den per Horoskop darzustellenden Informationen an.

Dabei ging er von individuellen Verhaltensbesonderheiten aus. Herodots Feststellungen stützte die Beobachtung eines ähnlichen Verhaltens von Menschen, die in einem Sternbild geboren wurden. Zufälligkeiten wurden hierbei nicht beachtet, sondern spezifisches Verhalten auf den Willen allmächtiger Götter zurückgeführt.

Zudem wird seit der Antike in Sagen, Legenden und Märchen die Entstehung bzw. Konstellation von Sternzeichnen mit den Taten von Göttern und Helden verknüpft. Das gilt auch für das Sternzeichen Krebs. Heute stehen die zwölf Sternzeichnen für verschiedene individuelle Charaktereigenschaften. Sie spiegeln Besonderheiten, Stärken und Schwächen menschlichen Verhalten.

Besondere Bedeutung kommt den Tierkreiszeichen in astrologisch sowie esoterisch beeinflussten Darstellungen zu. Dies gilt vor allem hinsichtlich der Partnerwahl.

Astrologische Aspekte

Das astrologische Symbol zum Sternzeichen Krebs zeigt wahrscheinlich diametral gegenüberstehende Krebsscheren. Diese kannte man bereits im babylonischen Tierkreis.

Astrologen betonen, dass Menschen mit dem Sternzeichen Krebs im Vergleich zu anderen Personen besonders gefühlsbetont agieren. Sie stellen dies in den Bezug zur Sommersonnenwende während des Sternzeichens Krebs.
Menschen mit dem Sternzeichen Krebs besitzen nach astrologischer Interpretation ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Sie bekämpfen vehement gegen Ungerechtigkeiten. Bei vorhandener Möglichkeit rächen sie sich jedoch für erlittenen Schaden.

Weiterhin beinhaltet der esoterisch beeinflusste Erfahrungsschatz zum Sternzeichen Krebs, dass Personen mit diesem Tierkreiszeichen bei Verbindung mit Partnern, die im Sternzeichen von Widder, Stier, Löwe, Zwilling und Jungfrau geboren sind, besonderes Liebensglück erfahren. Ausserdem wird Menschen mit dem Sternzeichen Krebs ein enger Bezug zum Mond zugeordnet.

Daraus schliesst man auf das Bedürfnis der introvertierten Krebs-Persönlichkeit nach individuellen Rückzugsmöglichkeiten.

Eigenschaften allgemein

Mit Bezug auf astrologische Aussagen werden den im Sternzeichen Krebs geborenen Menschen noch heute Eigenschaften wie Empathie, soziale Kompetenz und Sensibilität bis hin zu ausgeprägten Stimmungsschwankungen zugeschrieben.

Sie sind zu tiefen Gefühlen bei Freude und Leid fähig und gelten als phantasievolle und gesellige Familienmenschen, die ein friedliebendes Verhalten, Naturbezogenheit und viel Verantwortungsbewusstsein gegenüber den Bedürfnissen anderer Personen zeigen. Im Sternzeichen Krebs Geborene lieben Musse und Genuss. Sie legen Wert auf Detailgenauigkeit und ein geschmackvolles Ambiente.

Ausserdem sollen sich Menschen, die im Tierkreis des Krebs das Licht der Welt erblickten, durch Umsichtigkeit  – auch im Hinblick auf finanzielle Angelegenheiten – sowie ein hohes Bedürfnis nach Sicherheit auszeichnen.

Soziales Verhalten

Ihren Angehörigen, Freunden und Arbeitskollegen begegnen Personen mit dem Sternzeichen Krebs höflich und verbindlich. Sie sind gleichermassen gute Gesprächspartner wie Zuhörer einer Konversation.

Dem Partner bzw. der Partnerin gegenüber zeigen diese Personen ein rücksichtsvolles und liebenswertes Verhalten. Anforderungen gegenüber verhalten sich im Sternzeichen Krebs Geborene aufgeschlossen. Sie sind bestrebt, die an sie gestellten Aufgaben zur lösen. Ihr Verhalten ist dabei innovativ und analytisch.

Interpretationsmöglichkeiten der Sterndeutung

Vermutlich sind Deutungen planetarer Konstellationen, auch zum Sternzeichen Krebs, so alt wie die menschliche Zivilisation. Beobachtungen vieler Generationen zu typischen Verhaltensmustern wurden zusammengefasst. Diese stellen ein wertvolles und interessantes Kulturgut dar.

Niemand leugnet, dass Verhaltensübereinstimmungen bei Menschen mit dem Sternzeichen Krebs bestehen können. Zudem entsprechen Sterndeutungen Erfahrungswerten zum Handeln von Menschen. Sie bieten einen Interpretationsspielraum, um bekannte Verhaltensmuster zu erkennen.

Auf diese Weise wird Aspekten im Auftreten einer Person Aufmerksamkeit geschenkt, welche zuvor nicht in den Blick gelangten. Dies ist Ausdruck des Fazettenreichtums der menschlichen Persönlichkeit und Grundlage zum kommunikativen Austausch.

Grenzen der Sterndeutung

Aus Sterndeutungen resultierende Befunde sollten keine Überbewertung erfahren. Obwohl hier Aspekte aus teilweise uraltem kulturellen Erfahrungsschatz der menschlichen Gesellschaft einfliessen, treffen diese dennoch keine verbindlichen Aussagen über den Charakter eines Menschen.

Verständlich wird dies, wenn man bedenkt, dass entsprechende Interpretationen auf der Sternenkonstellation zum Geburtszeitpunkt einer Person beruhen.

Zudem zeigt die Analyse von Horoskopen, dass hierin häufig mehrdeutige und positiv nuancierte Aussagen erfolgen. Diese treffen zumeist auf eine Vielzahl von Menschen zu, nicht ausschliesslich auf die im Sternzeichen Krebs geborenen Personen.

Jeder Mensch ist in seiner individuellen Befindlichkeit einmalig und unverwechselbar. Dies betrifft nicht nur seine Überzeugungen, Wertvorstellungen und Charaktereigenschaften, sondern ebenso individuelle Fähigkeiten, Fertigkeiten sowie Kenntnisse.

So sind auch die im Sternzeichen Krebs geborenen Personen jeweils individueller Ausdruck eines besonderen Entwicklungsprozesses sowie der Einbindung in gesellschaftliche Interaktionen.